ATE-Stipendium und FAU-Deutschlandstipendium des ATE


Seit dem Sommersemester 2011 fördert die Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ihre besten Studierenden im Rahmen des Deutschland-Stipendienprogramms der Bundesregierung. Die Förderung beträgt 300 Euro im Monat, wird zunächst für zwei Semester gewährt und kann - sofern die Fördervoraussetzungen weiter bestehen - jährlich bis zum Ende der Regelstudienzeit verlängert werden. 150 Euro kommen dabei von Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen, die andere Hälfte steuert der Bund bei.

Obwohl die FAU bei der Einwerbung von Fördermitteln aus der Industrie zu den Spitzenreitern in Bayern gehört, kommen regelmäßig nicht alle der vielen hervorragenden Bewerber zum Zuge. Um diese Potentiale dennoch fördern zu können, wurde vom ATE mit Unterstützung der Industrie zunächst ein analog aufgebautes Stipendien-Programm für Studierende der Technischen Fakultät entwickelt, bei dem die Mittel allerdings vollständig durch Spenden von Unternehmen aufgebracht wurden.

Mittlerweile speist der ATE auf Anfrage der FAU schon seit längerem seine aus der Industrie akquirierten Fördermittel direkt an der Universität ein - in das "FAU-Deutschlandstipendium des ATE". Für Mittelgeber und Bewerber bietet dies überzeugende Vorteile:

So funktioniert das FAU-Deutschlandstipendium des ATE
(Klicken Sie auf das Schaubild, um die PDF-Version zu öffnen.)



Persönliches Kennenlernen der Bewerber und beratende Einbindung in den Auswahlprozess
Der zentrale Vorteil für Mittelgeber gegenüber dem "klassischen" Deutschlandstipendium: Unternehmen, die sich für eine Förderung in Kooperation mit dem ATE entscheiden, haben die exklusive Möglichkeit, die Bewerber bereits vor Zuteilung der Stipendien persönlich kennenzulernen und auf Basis der geführten Gespräche eine fundierte Empfehlung für die Zuteilung der Fördergelder abzugeben.

Während bei Standard-Auswahlverfahren in der Regel nur die Noten und ein kurzes Motivationsschreiben für einen Vergleich herangezogen werden können, eröffnet das Gespräch mit den Mittelgebern den Studierenden die Chance, zusätzlich mit ihrer Persönlichkeit zu punkten - ein zentraler Faktor, der neben fachlichen Leistungen auch im späteren Berufsleben mitentscheidend ist.

Förderung des Austausches zwischen Stipendiaten und Mittelgebern
Auch nach Zuteilung der Stipendien begleitet der ATE Mittelgeber und Stipendiaten aktiv. Um den gegenseitigen Austausch zu fördern, laden ATE und Technische Fakultät Stipendiaten und deren Ansprechpartner aus den mittelgebenden Unternehmen zur Mitgliederversammlung des Alumni-Netzwerks und zur anschließend stattfindenden, festlichen Jahresabschluss-Veranstaltung der Technischen Fakultät Ende November ins Erlanger Schloss und dessen Orangerie ein. Zudem erfolgt eine Einladung zur zentralen Stipendienfeier der FAU.

Beschäftigung im Unternehmen und Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Industrie
Als Bindeglied zur Technischen Fakultät steht der ATE seinen Stipendiaten und Förderern gerne zur Verfügung: Wenn z.B. der Wunsch besteht, eine Abschlussarbeit in Kooperation mit dem fördernden Unternehmen zu erstellen, engagiert sich der ATE bei der Vermittlung eines betreuenden Lehrstuhls. Parallel zum Stipendium können sich Förderunternehmen und Stipendiaten auch schon vorab im Rahmen von Werkstudenten-Tätigkeiten und Praktika kennen lernen.

Gezielt fördern mit dem ATE - Ihre Vorteile

  • Sie optimieren die Entscheidungssicherheit bei der Mittelvergabe durch persönliche Bewerbergespräche.
  • Sie profitieren als Förderer durch einen Austausch mit den Stipendiaten
    • im Rahmen einer Tätigkeit als Werkstudent, im Rahmen von Praktika und
    • bei der Erstellung von kooperativen Abschlussarbeiten.
  • Sie betonen Ihr Engagement als Partner der FAU, der Technischen Fakultät und ihrer Studierenden, indem Sie
    • Experten von morgen bei der Entfaltung ihrer Potentiale unterstützen,
    • einen überzeugenden Anreiz für Spitzenleistung schaffen.
    • hochqualifizierten Nachwuchs für Ihr Unternehmen begeistern.


Der ATE e.V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Ihre Förderung können Sie in der Regel steuerlich geltend machen.


Wie können Unternehmen die Vorteile des ATE-Modells nutzen?
Die Möglichkeit, als Mittelgeber persönlich beratend am Auswahlprozess teilzunehmen, bietet der ATE exklusiv im Rahmen einer Fördermitgliedschaft an, die weitere Vorteile und Serviceleistungen enthält. Der Jahresbeitrag für die Fördermitgliedschaft (jur. Person) beträgt 200,- Euro pro Jahr. Weitere Informationen und die Beitrittserklärung für die Fördermitgliedschaft finden Sie unter: https://www.alumnite.de/verein/foerder-jur/

Bei Fragen informieren wir Sie auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 09131 / 85 - 29592 oder per E-Mail: daniel.miribung@fau.de

Nach oben



Impressum | RSS | Kontakt